Herbstpflanzung der Zirndorfer Service-Betriebe

Ein Dutzend Bäumchen für die Bibertstadt

Ende Oktober wurde der Garten des Lebens an der Zirndorfer Buchackerstraße um ein Dutzend Bäumchen erweitert.

Pflanzaktion Herbst

Die 58. Pflanzaktion der Service-Betriebe Zirndorf stand wieder einmal ganz im Zeichen von vereintem Familiensinn und Umweltbewusstsein.

Die 58. Pflanzung der Zirndorfer Service-Betriebe verdeutlicht wieder einmal, wie nahe Freude und Leid doch beieinander liegen. Während mit vier Bäumchen Neugeborene bedacht werden, ein Bäumchen anlässlich einer Taufe gepflanzt wurde, ein anderes Bäumchen gleich drei Generationen einer Familie vereint und vier weitere Bäumchen an Trauungen erinnern, gilt eine Pflanzung auch dem Gedenken an einen geliebten, leider verstorbenen Ehemann.

So unterschiedlich die Motive für die Pflanzungen auch sein mögen, haben sie doch eine wesentlich Gemeinsamkeit: Die Erinnerung an besondere Menschen und Momente.

 

Traditionell mit von der Partie waren Bürgermeister Thomas Zwingel und Service-Betriebe-Leiter Ralf Klein. „Wer einmal an einer Pflanzaktion teilgenommen hat weiß, wie viel Freude es bereitet, den wichtigsten Menschen und schönsten Momenten ein natürliches Denkmal zu setzen“, versucht Bürgermeister Thomas Zwingel die besondere Atmosphäre zu beschreiben.

 

Auf stolze 818 Bäume ist der Bestand seit der ersten Pflanzaktion im Jahre 1987 mittlerweile gewachsen. Einst angelegt als Weg des Lebens, wird die Tradition zwischenzeitlich als Garten des Lebens fortgeführt. An 16 unterschiedlichen Stellen im Stadtgebiet lassen Bäume seither die schönsten und wichtigsten Erinnerungen aufleben.

drucken nach oben