Kontakt

 

Fürther Str. 8

90513 Zirndorf

Zimmer 107

Fax-Nummer 0911/9600-209

E-Mail: buergeramt@zirndorf.de

 

Mitarbeiter

 

Herr Engel Tel. 0911/9600-124
Frau Schneider Tel. 0911/9600-183
Frau Knoll Tel. 0911/9600-123
Frau Zankel Tel. 0911/9600-181
Frau Vogt Tel. 0911/9600-101
Frau Braun Tel. 0911/9600-125


 

Öffnungszeiten:

 

Vormittag:

Montag - Freitag von 08.00-12.00 Uhr

 

Nachmittag:

Montag - Mittwoch von 13:00 - 15:00 Uhr

Donnerstag von 14.00-18.00 Uhr

 

und nach telefonischer Vereinbarung

 

 

Das Bürgeramt ist zuständig

 

für die Aufgaben der Melde-, Pass- und Ausweisbehörde sowie des Ausländeramtes

 

  • An-, Ab- und Ummeldungen des Wohnsitzes
  • Melderegisterauskünfte
  • Lebens-, Melde- und Aufenthaltsbescheinigungen
  • Entgegennahme von Anträgen auf Fahrerlaubnis
  • Führungszeugnisse, Gewerbezentralregisterauskünfte
  • Antrag auf Aufenthaltstitel für ausländische Bürger
  • Wahlen
  • Beantragung von Personalausweis, Reise- und Kinderpass

 

 

Kindereintrag Reisepass verfällt ab dem 26.6.2012

Aufgrund europäischer Vorgaben ergibt sich im deutschen Passrecht eine wichtige Änderung: Ab dem 26. Juni 2012 sind Kindereinträge im Reisepass der Eltern ungültig und berechtigen das Kind nicht mehr zum Grenzübertritt. Somit müssen ab diesem Tag alle Kinder (ab Geburt) bei Reisen ins Ausland über ein eigenes Reisedokument verfügen. Für die Eltern als Passinhaber bleibt das Dokument dagegen uneingeschränkt gültig.

 

Das Bundesinnenministerium empfiehlt den von der Änderung betroffenen Eltern, bei geplanten Auslandsreisen rechtzeitig neue Reisedokumente für die Kinder bei ihrer zuständigen Passbehörde zu beantragen. Als Reisedokumente für Kinder stehen Kinderreisepässe, Reisepässe und - je nach Reiseziel - Personalausweise zur Verfügung. Hintergrundinformationen:

 

Die Änderung ergibt sich unmittelbar aus der Verordnung (EG) Nr. 444/2009 des Europäischen Parlaments und des Rates vom 28. Mai 2009 zur Änderung der Verordnung (EG) Nr. 2252/2004 des Rates über Normen für Sicherheitsmerkmale und biometrische Daten in von den Mitgliedsstaaten ausgestellten Pässen und Reisedokumenten (EU-Passverordnung).

 

Hintergrund ist das in der EU-Passverordnung aus Sicherheitsgründen verankerte Prinzip "eine Person - ein Pass", das EU-weit bis zum 26. Juni 2012 umzusetzen ist und von der Internationalen Zivilluftfahrtorganisation (ICAO) empfohlen wird. Aufgrund der zehnjährigen Gültigkeitsdauer von Reisepässen können sich Dokumente mit (ab dem 26. Juni 2012 ungültigem) Kindereintrag aber noch bis Ende Oktober 2017 in Umlauf befinden.

 

Vorläufiger Reisepass:

 

Kann nur ausgestellt werden, wenn unverzüglich ein Reisepass benötigt wird und die rechtzeitige Auslieferung eines Expresspasses nicht mehr möglich ist.

 

An-, Ab- und Ummeldungen des Wohnsitzes

 

Für diese Angelegenheiten müssen Sie persönlich beim Bürgeramt vorsprechen. Bitte bringen Sie Ihren Personalausweis und falls vorhanden auch Reisepass mit.

 

Wohnungsgeberbestätigung nach §19 Abs. 1 BMG seit 01.11.2015 erforderlich -> §19PDF

Mit Einführung des Bundesmeldegesetzes seit 01.11.2015 wird die Verpflichtung wieder eingeführt, die An-, Um- und Abmeldung eines Mieters durch den Wohnungsgeber bestätigen zu lassen. So sollen Scheinmeldungen verhindert werden.
Bitte legen Sie bei Ihrer Meldung die o.g. Bestätigung vor.

 

Melderegisterauskünfte

 

Auskünfte sind gebührenpflichtig. Pro Auskunft wird eine Gebühr von 10 Euro erhoben. Archivauskünfte 12 Euro.

 

Lebens-, Melde- und Aufenthaltsbescheinigungen

 

Für die Ausstellung einer Bescheinigung wird der Personalausweis benötigt. Es fällt pro Bescheinigung eine Gebühr von 5 Euro an. Für Rentenzwecke ist eine Lebensbescheinigung gebührenfrei.

 

Anträge auf Fahrerlaubnis

 

Das Bürgeramt ist nur die Annahmestelle für alle Arten von Fahrerlaubnissen. Für anfallende Fragen und Auskünfte steht das

 

Landratsamt Fürth -Führerscheinstelle-,

Im Pinderpark 2

90513 Zirndorf

Tel. 0911/9773-1322/-1331

 

zur Verfügung. Bei der Beantragung müssen alle benötigten Unterlagen (wie z.B. Personalausweis, Lichtbild, Sehtestbescheinigung, Sofortmassnahmen am Unfallort oder Erste-Hilfe-Kurs usw.) abgegeben werden, ansonsten kann der Antrag nicht angenommen werden.

Es fällt eine Bearbeitungsgebühr von 5 Euro an.

 

Führungszeugnisse, Gewerbezentralregisterauskünfte

 

Bei der Beantragung muss der Personalausweis vorgelegt werden. Es fällt eine Gebühr von 13 Euro an.

 

Bei Führungszeugnissen, welche für eine Behörde benötigt werden sowie bei Gewerbezentralregisterauskünften ist immer die Adresse der Behörde und der Verwendungszweck anzugeben.

 

Für die Ausstellung muss mit einer Dauer von ca. 10 Tagen gerechnet werden.

 

 

Es gibt die Möglichkeit beim Bundesamt für Justiz Führungszeugnisse online zu beantragen.

Folgende Anträge können online gestellt werden:

 

 

  • Antrag auf Erteilung eines Führungszeugnisses für private Zwecke
  • Antrag auf Erteilung eines Führungszeugnisses zur Vorlage bei einer Behörde
  • Antrag auf Erteilung eines erweiterten Führungszeugnisses


Folgende Voraussetzungen müssen dazu erfüllt sein:

  • Antragsteller müssen im Besitz eines neuen Personalausweises oder elektronischen Aufenthaltstitels jeweils mit freigeschalteter Online-Ausweisfunktion sein.
  • Erforderlich ist ein Kartenlesegerät zum Auslesen des Ausweisdokuments und eine AusweisApp ab der Version 1.13, die auf der Seite des Bundesamts für Justiz kostenlos heruntergeladen werden kann.
  • Falls Nachweise hochgeladen werden müssen (z.B. soweit Gebührenfreiheit geltend gemacht wird oder bei der Beantragung eines erweiterten Führungszeugnisses) sind ggf. ein Scanner bzw. eine Digitalkamera erforderlich.


Nähere Infos gibt es auf der Homepage des Bundesamt für Justiz: https://www.bundesjustizamt.de/DE/Themen/Buergerdienste/BZR/FZ_node.html

 

 

Antrag auf Aufenthaltstitel für ausländische Bürger

 

Aufenthaltsanzeige für EU-Ausländer Ausgabe der Antragsformulare für "nicht EU-Ausländer". Bitte immer den Reisepass mitbringen.

 

Wahlen

Ausgabe von Briefwahlunterlagen

Bitte die Wahlbenachrichtigungskarte sowie den Personalausweis vorlegen.

 

Beantragung von Personalausweis, Reise- und Kinderpass

 

Deutsche Staatsbürgerinnen und Staatsbürger sind nach § 1 PersAuswG verpflichtet, nach Vollendung des 16. Lebensjahres (Beginn der Ausweispflicht in Deutschland) einen gültigen Personalausweis oder Reisepass zu besitzen, ansonsten können Mahngebühren anfallen bzw. es kann zu einem Ordnungswidrigkeitsverfahren kommen.

 

Der Antrag auf Ausstellung eines Personalausweises kann nur am Hauptwohnsitz gestellt werden. Hierzu muss der Antragsteller persönlich beim Bürgeramt vorsprechen.

Für alle Arten von Ausweisen und Pässen wird ein biometrietaugliches Lichtbild benötigt.

 

Bei Kindern und Jugendlichen unter 16 Jahren (bei Reisepass unter 18 Jahren) welche bei den nicht getrennt lebenden Eltern wohnen, wird zusätzlich die Unterschrift von beiden Erziehungsberechtigten benötigt. Sind die Eltern geschieden, so ist das Scheidungsurteil bzw. der Sorgerechtsbeschluss mit dem Vermerk über die Rechtskraft, steht das Kind unter Vormundschaft, ist der Beschluss über die Betreuung des Amtsgerichts vorzulegen.

 

Auszug aus Ziffer 6.1.3.4 Allgemeine Verwaltungsvorschrift zur Durchführung des Passgesetzes (PassVwV):

"Leben Eltern (verheiratet, geschieden, unverheiratet), denen die elterliche Sorge gemeinsam zusteht, nicht nur vorübergehend getrennt, darf allein der Elternteil, bei dem sich das unverheiratete Kind minderjährige Kind gewöhnlich aufhält, den Pass beantragen.

Einer Zustimmung des anderen Elternteil bedarf es nicht."

 

 

Neubürgern, für die von der Stadt Zirndorf noch keine Ausweispapiere ausgestellt wurden, haben außer dem Lichtbild eine Personenstandsurkunde (Geburts-, Heiratsurkunde oder Abschrift aus dem Familienbuch) vorzulegen. Bei Vertriebenen, Aussiedlern oder Eingebürgerten muss der Vertriebenenausweis bzw. die Bescheinigung nach dem Bundesvertriebenengesetz oder die Einbürgerungsurkunde beigebracht werden. Soll ein Doktor-Titel eingetragen werden, wird die Promotionsurkunde benötigt.

 

Gültigkeit der Ausweispapiere

 

Vorläufiger Personalausweis 3 Monate  
Personalausweis 6 Jahre ab dem 24. Lebensjahr 10 Jahre
Vorläufiger Reisepass 1 Jahr die Ausstellung eines vorläufigen Reisepasses ist nur in besonderen Ausnahmefällen möglich
Reisepass oder Expresspass 6 Jahre ab dem 24. Lebensjahr 10 Jahre
Der Expresspass ist in 3-4 Werktagen erhältlich
Zweiter Reisepass 6 Jahre  
Kinderreisepass 6 Jahre

+ Verlängerung, max. bis 12. Lebensjahr (nur möglich solange der Kinderreisepass nicht abgelaufen ist)

 

Anfallende Gebühren

Vorläufiger Personalausweis 10,00 Euro
Personalausweis bis zum 24. Lebensjahr 22,80 Euro
Personalausweis ab dem 24. Lebensjahr 28.80 Euro
Vorläufiger Reisepass 26,00 Euro
Reisepass bis zum 24. Lebensjahr 37,50 Euro
Reisepass ab dem 24. Lebensjahr 60,00 Euro
Zweiter Reisepass bis zum 24. Lebensjahr 37,50 Euro
Zweiter Reisepass ab dem 24. Lebensjahr 60,00 Euro
Expresspass 92,00 Euro
Kinderpass 13,00 Euro
Kinderpass-Verlängerung/-Änderung 6,00 Euro

 

Die Ausstellung von mehrseitigen Reisepässen (48-Seiten) ist gegen eine höhere Gebühr möglich.

 

Zahlungen auch per EC-Karte möglich!

 

Ausstellungsdauer

 

  • Vorläufige Personalausweise und vorläufige Reisepässe erhalten Sie innerhalb 1 bis 2 Tagen
  • Personalausweise in ca. 3 Wochen
  • Reisepässe ca. 4-5 Wochen
  • Expresspässe innerhalb 3-4 Werktagen
  • Kinderpässe innerhalb 1 Woche.

 

Abholung

 

Die Abholung aller Ausweispapiere, ausser Kinderpässe muss persönlich oder mit Vollmacht erfolgen. Dabei sind die alten Ausweise/Pässe(auch vorläufige Dokumente) abzugeben. Diese können auf Wunsch entwertet und belassen werden.

 

drucken nach oben