Die Qual mit der Namenswahl

Die Unterschrift der Frischvermählten in der Niederschrift über die Eheschließung dokumentiert eine wichtige Entscheidung des Ehepaares, - die Entscheidung für oder gegen einen gemeinsamen Familiennamen.


Sie treffen keine Bestimmung

 

Jeder Ehegatte behält den von ihm zur Zeit der Eheschließung geführten Namen (getrennte Namensführung).

 

 

Sie entscheiden sich...

 

Sie können den gemeinsamen Ehenamen einmal bestimmen. Entweder bei der Eheschließung oder später (z.B. anläßlich der Geburt von Kindern). Sie bestimmen den Geburtsnamen des Mannes oder der Frau zum Ehenamen (gemeinsamer Familienname). Seit dem 12.02.2005 kann auch der Name aus einer früheren Ehe zum Ehenamen bestimmt werden.

 

Die Ehenamensbestimmung ist unwiderruflich.

 

Der Ehegatte, dessen Name nicht Ehename geworden ist, kann durch Erklärung dem Ehenamen seinen Geburtsnamen oder Familiennamen voranstellen oder anfügen und damit persönlich in der Ehe einen Doppelnamen führen (späterer Widerruf ist möglich).

 

Zusätzliche Wahlmöglichkeiten bestehen, soweit ein Ehegatte eine ausländische Staatsangehörigkeit besitzt.

 

Auswirkungen auf die Kinder

 

  • Bei gemeinsamer Namensführung erhalten gemeinsame Kinder den Ehenamen der Eltern.
  • Bei getrennter Namensführung muss bei der Geburt eines Kindes eine Bestimmung getroffen werden, ob das Kind als Geburtsnamen den Namen des Vaters oder den Namen der Mutter erhalten soll. Diese Erklärung gilt dann auch für alle weiteren Kinder.

 

Beispiele

 

Frau Elke Reich, geb. Lieblich, heiratet in zweiter Ehe Herrn Adam Stolz.

 

  • Wird bei der Heirat keine Namenserklärung abgegeben, behält jeder seinen bisherigen Namen, es bleibt also bei Reich und Stolz. Das Paar kann jedoch auch unbefristet danach sich noch auf einen gemeinsamen Familiennamen verständigen.
  • Ehepaar mit gemeinsamen Namen:
    Zum Ehenamen kann nun „Reich“, „Lieblich“ oder „Stolz“ bestimmt werden.
  • Ehepaar mit gemeinsamen Ehenamen, aber Doppelname für einen Partner:
    Entscheidet sich unser Ehepaar zum Beispiel für den gemeinsamen Familiennamen "Stolz" (den erhalten dann auch die Kinder), dann könnte die Ehefrau - sofern sie einen Doppelnamen führen möchte - unter folgenden Kombinationen wählen:
    • Stolz-Reich
    • Stolz-Lieblich
    • Reich-Stolz
    • Lieblich-Stolz

 

Der Ehemann hätte die gleichen Möglichkeiten, falls sich das Paar auf den Ehenamen "Lieblich" oder "Reich" einigen würde.

drucken nach oben