Jugendrat

Jugendrat

4 x Neu= Jugendrat

 

„Aktive kommunale Jugendarbeit ist zu einem unverzichtbaren Bestandteil im sozialen Arbeitsbereich der Städte und Gemeinden geworden.“
Ein Satz, ein Programm:
Ausgesprochen von Altbürgermeister Gert Kohl vor fast zehn Jahren und als Leitbild für den neuen Jugendrat der Stadt wie geschaffen!
Der neue Jugendrat:
Er besteht aus jeweils einem Vertreter der vier Fraktionen:
Ines Spitzer von der CSU, Melanie Eichhorn von der SPD, Dr. Timo Engemann von den Grünen und Elke Eder von den Freien, die auch gleichzeitig Sprecherin des Rates ist.
Vier Fraktionen, ein Ziel:
Allein dieser Umstand zeigt, dass es den Stadträten nicht um Partei- ,sondern um Kommunalpolitik ging, als sie in der letzten Legislaturperiode die Einführung dieses Gremiums beschlossen hatten, das auch einmalig im Landkreis Fürth ist.
Aktive, unverzichtbare Kommunalpolitik für die Jugend: Das ist es, was allen vier Mitgliedern wichtig ist. Wie sieht das konkret aus?
Der Jugendrat versteht sich als Bindeglied zwischen der vorhandenen Jugendarbeit und den Entscheidungsträgern der Stadt.
Der Jugendrat möchte eine Bestandsaufnahme der Jugendarbeit in der Stadt machen.
Er möchte auch Vermittler sein bei Anfragen und Anträgen von Vereinen oder Organisationen.
Und zu guter Letzt sieht er sich auch als Kontaktstelle zu den überörtlichen Organisationen der Kinder- und Jugendarbeit im Landkreis.
Geplant ist weiterhin ein Runder Tisch mit den Jugendleitern der Vereine, Kirchen und weiteren Organisationen.
Wer nun Näheres wissen möchte oder Fragen hat, kann sich gerne an jedes Mitglied des Jugendrates wenden, Kontaktadressen sind auf der Homepage der Stadt Zirndorf oder im Rathaus zu finden.

drucken nach oben