Teddy's kleine Welt

Vom Kuscheltier zum Kitschobjekt

30. Juni bis 16. September 2007

 

 

Grossansicht in neuem Fenster: Teddybär auf HolzrollerEine Kindheit ohne Teddy? Unvorstellbar!

Dies war jedoch nicht immer so. Bis Anfang des 20. Jahrhunderts spielten Kinder überwiegend mit Puppen, Holz- oder Blechspielwaren. Als 1903 plötzlich ein kleiner brauner Kerl aus Plüsch auftauchte, eroberte er im Nu die Kinderherzen.

Bis zum heutigen Tag übt der Teddybär eine faszinierende Wirkung auf Menschen jeden Alters aus. Obwohl es vor über 100 Jahren weder Fernseh- noch Internetwerbung gab, wurde er so bekannt, dass er weltweit zum größten Klassiker in der Geschichte des Spielzeugs wurde.

In der Sommerausstellung im beschaulichen Dachsaal des Museums sind liebevoll inszenierte Bärenszenen aller Art zu sehen. Von namenlosen Bären unbekannter Herkunft über Liebhaberstücke der Firmen Steiff, Hermann, Schuco bis hin zu TV-geübten Reklamebären ist alles versammelt. Ob in der Bärenschule, beim Einkaufen oder im Bärenurlaub, sie alle zeigen die große Vielfalt und den ungebrochenen Reiz dieser knuddeligen Spielgefährten.

 

Für alle Kinder, die am Samstag, den 8. September mit ihrem Teddybären ins Museum kommen, ist der Eintritt an diesem Tag frei.

 


  

Grossansicht in neuem Fenster: Ausstellungsraum im Dachsaal Grossansicht in neuem Fenster: Ausstellungsraum im Dachsaal Grossansicht in neuem Fenster: Vershciedene Teddybären aus der Zeit um 1900 bis 1930 Grossansicht in neuem Fenster: Teddybärenszene - Waschtag Grossansicht in neuem Fenster: Lesender Teddybär

 

drucken nach oben