Stadtwerke Zirndorf

Grundsteinlegung für den Erweiterungsbau des Wasserwerkes Erlach

Das Wasserwerk Erlach in Ortsteil Weinzierlein wird umgebaut und erweitert. Damit wollen die Zirndorfer Stadtwerke die Trinkwasserversorgung der Bevölkerung langfristig und zukunftsfähig sichern. Bei der Grundsteinlegung wurde das Vorhaben nochmals genauer erklärt.

Grundsteinlegung Erweiterungsbau Wasserwerk Erlach

Bürgermeister und Aufsichtsratsvorsitzender Thomas Zwingel, Geschäftsführer Reiner Gagel und Projektleiter Armin Betz beim befüllen der Kartusche, die im Erweiterungsbau in der Fassade verbaut wird.

Grundlage für diesen Entschluss war die im Jahr 2017 vorgelegte Studie zur Neuordnung der Aufbereitung der Wässer aus dem Gewinnungsgebiet Weinzierlein, da das dortige Wasserwerk aus den 60er Jahren nicht am Standort neu erbaut werden kann.

Darauf aufbauend erfolgte anschließend die weiteren Planungen durch fachkompetente Planungsbüros. Im August 2018 wurde der Bauentwurf vorgelegt und Anfang 2019 erfolgte die Baugenehmigung durch das Landratsamt. Die Bauarbeiten begannen bereits im Mai dieses Jahres mit den ersten Rohrverlegungsarbeiten. Das Projekt soll im Jahr 2020 komplett beendet werden.

 

Bei einer offiziellen Begehung mit den involvierten Planungsbüros und Baufirmen vor Ort, Mitgliedern des Aufsichtsrates, dem Geschäftsführer der Stadtwerke Zirndorf und Zirndorfs Bürgermeister wurde die Grundsteinlegung für den Erweiterungsbau gefeiert. Erster Bürgermeister Thomas Zwingel, welcher auch gleichzeitig Vorsitzender des Aufsichtsrates der Stadtwerke ist, verlas die Urkunde zur Grundsteinlegung. Danach packten der Bürgermeister, Projektleiter Armin Betz und Geschäftsführer Reiner Gagel die Urkunde zusammen mit einer Tageszeitung vom 08.10.2019 und einem USB-Stick mit einigen Informationen in eine Kartusche, die der Flaschner anschließend verlötete. Diese Kartusche wird im Erweiterungsbau in der Fassade verbaut. Sowohl Bürgermeister Zwingel, Projektleiter Betz als auch Geschäftsführer Gagel freuen sich, dass dieses Projekt nun endlich umgesetzt werden kann. „Eine stabile und dauerhafte Wasser- bzw. Trinkwasserversorgung ist besonders wichtig“, so Zwingel. „Wasser ist ein wertvolles Lebensmittel.“

 

Mit dieser Investition erfolgt der erste Schritt eines Modernisierungskonzeptes der Wasserversorgungsanlage der Stadtwerke Zirndorf GmbH, welches für die nächsten zehn Jahre noch weitere wesentliche Sanierungs- und Erneuerungsmaßnahmen vorsieht.

 

Bei der Umsetzung des Konzeptes sind u. a. Maßnahmen vorgesehen, um auf die Herausforderungen des Klimawandels für die Wasserversorgung vorbereitet zu sein.

 

Im Einzelnen sind folgende Maßnahmen erforderlich:

Erstellung eines neuen Wasserwerksgebäudes mit Raum für eine neue Hauptförderung mit drei Pumpen, den erforderlichen Druckbehältern und einer lufttechnischen Anlage zur Aufbereitung der Prozessluft. Weiterhin wird ein zusätzlicher Reinwasserbehälter mit einem Volumen von 140 m³ erstellt. Das Wasserwerk Erlach kann dann zukünftig bis zu 95 Liter pro Sekunde Trinkwasser erzeugen.

 

Die Erstellung einer neuen Abwasseranlage zur Sedimentation der beim Aufbereitungsprozess anfallenden Spülwässer und weiterer erforderlicher Anlagen zur Schlammeindickung und Schlammentsorgung.

 

Einbau einer neuen Filterstraße für die Wässer aus Weinzierlein und Überarbeitung des bestehenden Wasserwerks mit allen Rohrleitungen und Armaturen sowie die Erneuerung der kompletten Elektro- und Steuereinrichtungen.

 

Die Gesamtkosten des Projekts belaufen sich voraussichtlich auf circa 4,5 Mio. Euro.

drucken nach oben